Gut
frühstücken

Unser Wort „Frühstück“ bezeichnete ursprünglich „das frühe Stück Brot“, mit dem man sich am Morgen mit genug Energie, zumindest für die erste Hälfte des Tages, versorgt hat. Heute muss man das nicht mehr ganz so eng sehen, zumal unser Energiehaushalt inzwischen auch ein ganz anderer ist.

In jedem Fall aber empfiehlt es sich, erst einmal ein Glas warmes Wasser zu trinken, um den Körper nach der Nacht wieder mit Flüssigkeit zu versorgen. Ein Spritzer Zitrone gibt dem Wasser Geschmack und Ihnen einen kleinen Kick, es reinigt und alkalisiert den Körper – Sie werden den Vitalschub unmittelbar spüren.

 

Wer früh in den Tag starten muss und daher nur wenig Zeit hat, sollte trotzdem sich und seinem Körper die Möglichkeit geben, erst einmal wach zu werden. Auch die Sinne und der Appetit müssen geweckt werden. Manchmal hilft ein einfaches Frühstück zum Mitnehmen, wie beispielsweise ein Neuburger Snack. Was zu einem guten Frühstück gehört sind Proteine, natürliche Vitamine und Mineralien, dann kann der Tag kommen.

 

Neuburger Roggenbrot mit Feigen zum Rezept

Es ist übrigens keine gute Idee, das Frühstück einfach wegzulassen. Weder sparen Sie damit Kalorien, noch werden sie auf diese Weise Ihr Gewicht regulieren können. Denn das Weglassen des Frühstücks führt laut Studien dazu, dass Ihr Körper den ganzen restlichen Tag nach Snacks verlangt, um so das ihm Verwehrte aufzuholen. Regelmäßiges Frühstücken hingegen gibt Ihnen mehr Energie, Sie können sich besser konzentrieren und vermeiden Heißhunger. Probieren Sie’s aus!