Geschichte

Die Geschichte des Neuburgers

Jede Zeit hat ihre Favoriten. So lieben die Mühlviertler schon seit 1948 den feinen Neuburger. Sie schwärmen von seinem herausragenden Geschmack und der luxuriösen Qualität der Ingredienzien.

Vor über 100 Jahren zog die Familie Neuburger aus Fürstenhut in Böhmen ins nördliche Oberösterreich, nach Ulrichsberg im Mühlviertel. Zuerst wurde eine Landwirtschaft gegründet, 1919 eröffnete der Sohn eine Fleischhauerei und ein Gasthaus. In der nächsten Generation, ab 1945, wurde zusätzlich bis nach Wien mit Vieh gehandelt. Hermann Neuburger senior (geb. 1925) durfte seine Wurster-Ausbildung an der anerkannten und für damalige Zeiten sehr fortschrittlichen Fleischerfachschule in Augsburg/Deutschland abschließen. Den Kopf voll neuer Ideen, entwickelte er 1948 das Neuburger-Rezept.
 

Der „Neuburger“ schmeckte den Ulrichsbergern sofort. Als Hermann Neuburger 1956 die Fleischerei übernahm, gründete er auch Filialen in Aigen, Julbach und Klaffer. Bald musste die Produktion erweitert werden, neue Maschinen wurden gekauft, die Verkaufsräume nach und nach neu gestaltet. Hermann Neuburger konzentrierte sich auf seine erfolgreiche Fleischerei. Landwirtschaft und Gasthaus wurden nicht weiter betrieben.
 

1986 übernahm Hermann Neuburger junior das Unternehmen. Er konzentrierte sich auf den „Neuburger“, verpachtete das Detailgeschäft und beendete die Produktion der übrigen Wurstwaren. Der Vertrieb wurde bald auf Wien und Salzburg ausgeweitet.
 

Seit 1995 ist der einzigartige Neuburger in ganz Österreich und seit März 2009 auch in Deutschland erhältlich. Immer frisch und mit dem unvergleichlichen Geschmack. Dafür sorgen heute über 60 Mitarbeiter, die in ihrem modernen Fleischbetrieb täglich ab 5 Uhr früh ihr Bestes geben.

Neuburger will nur Herausragendes leisten, deshalb konzentriert man sich auf das eine Produkt.