NEUBURGER MACHT SÜCHTIG

NEUBURGER MACHT SÜCHTIG

Niemals ohne Pfanne und Messer

Fragt man Köche, welche Küchengeräte sie für absolut unverzichtbar halten, geben die meisten „Pfanne und Küchenmesser“ zur Antwort. Das hat seinen guten Grund: Mit der Pfanne lässt sich die überwiegende Anzahl der in unserem Kulturkreis beliebten Rezepte zubereiten und zum Zweiten macht die Arbeit in der Küche nur dann wirkliche Freude, wenn die Klinge des Messers butterweich durch Zwiebeln, Paprika oder Braten gleitet. Diesen Tatsachen hat Heimo Redl, Seniorchef des gleichnamigen Haushaltswarengeschäfts, so einiges Fachwissen hinzuzufügen, das bei der Wahl von Pfanne und Küchenmesser besonders hilfreich ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heimo Redl ist gelernter Bildhauer, hat vor 30 Jahren sein erstes Haushaltswarengeschäft eröffnet. Redl in der Arkade in Linz wurde unter anderem vom „Global Innovator Award“ als eines der global 20 besten Haushaltswarengeschäfte ausgezeichnet. Heute führt Sohn Stefan Redl das Geschäft.

 

 

 

JEDEM SEINE PFANNE.

 

Der absolute Champion unter den Pfannen ist die beschichtete Pfanne, weil durch die Beschichtung nichts haften bleibt. Daneben fristen Stahl, Gusseisen und Emaillepfannen ein Außenseiterdasein für spezielle Anforderungen.

 

Seit es gelingt, die Beschichtungen in den Pfannenkorpus einzuschmelzen, kann sich die Beschichtung nicht mehr lösen, wie das noch vor einigen Jahren bei kunststoffbeschichteten Pfannen der Fall war. Ein Quantensprung. Damit hat sich der Siegeszug der beschichteten Pfanne fortgesetzt. Die neue Generation von beschichteten Pfannen erträgt sogar eine Hitze von 400 Grad, eine Temperatur, bei der sich auch Steaks zubereiten lassen.

 

 

 

Die Auswahl sollte individuell getroffen werden. Ein guter Haushaltswarenberater wird Sie fragen, welche Koch- und Essgewohnheiten Sie haben. Denn bestimmte Pfannen erhitzen schneller und höher. Diese Pfannen eignen sich gut zum Braten von Fleischgerichten, andere sind wiederum für schonende Zubereitung, wie sie der Neuburger braucht, ideal.

 

In Sachen Beschichtung hat jeder Hersteller sein eigenes Rezept, induktionsgeeignet sind die meisten. Heimo Redl kennt viele der Erzeugungsstätten persönlich und bevorzugt Marken, die in Europa herstellen. Es gibt einige exzellente darunter. Woll, ein kleinerer Hersteller, hat momentan die Nase in Sachen Qualität ein wenig vorn. Die Spülmaschineneignung und der abnehmbare Griff sind zwei zusätzliche und praktische Vorteile. Aber auch die beschichteten Pfannen von WMF oder Le Creuset sind eine gute Investition, die mit 70-110 Euro zu veranschlagen ist. Mit den Pfannen dieser Marken hat man entsprechend ihrem Einsatz über fünf bis zehn Jahre viel Freude.

 

 

 

 

DREI MESSER BRAUCHT IHRE KÜCHE.

   

Aus gut zwanzig unterschiedlichen Küchenmessern bestehen die Messerserien der Küchenmesser-Hersteller. Auf drei kommt es wirklich an, und das sind Kochmesser, Brotmesser und Officemesser. Das Kochmesser ist einfach unersetzlich, weil es zum Schneiden der meisten Zutaten am besten geeignet ist, das Brotmesser ist auch beim Schälen harter Schalen wie jener von Ananas oder Kürbis ein sicheres Werkzeug, das Officemesser hingegen erledigt alle kleinen Schneidearbeiten.

 

 

 

 

EIN PERFEKTES KOCHMESSER.

 

Ein gutes Kochmesser ist geschmiedet, die Klinge etwa 3 mm stark und lässt sich dadurch nicht verbiegen – das Messer behält immer seine Form. Eine gute Klinge beweist sich durch den Papiertest. Sie schneidet ein Blatt wie ein Rasiermesser, ohne zu ruckeln, in einem glatten Schnitt durch. Gute Kochmesser sind zudem ausbalanciert: Der Griff und die 20 cm lange Klinge sind gleich schwer, das ermüdet die Hand beim Schneiden nicht.

 

Ein exzellentes Kochmesser muss 4 Eigenschaften haben: absolut scharf sein, dauerhaft schnitthaltig bleiben, korrosionsbeständig und leicht nachschärfbar sein. Dafür sind 70 Euro zu bezahlen, darunter ist kein qualitativ hochwertiges Kochmesser zu bekommen. Nach oben hin gibt es kaum Grenzen für Luxusmesser, deren Vorteil ist dann aber selbst für ambitionierte Laienköche kaum spürbar.

 

Eine anerkannte Marke für Küchenmesser ist Wüsthof, ein Hersteller,der sich ganz und gar auf das Thema Schneiden konzentriert. Juniorchef Stefan Redl hat vor einigen Wochen die Produktion von Wüsthof besucht und weiß nun, warum viele Profiköche im Alltag Wüsthof bevorzugen. Aber auch WMF, Kai Europe oder Zwilling sind hervorragende Hersteller. Tipp von Heimo Redl zum Schluss: Damit ein Küchenmesser scharf bleibt, soll es nicht mit anderen Messen zusammengelegt werden, sondern braucht sein eigenes Fach in der Lade oder einem Messerblock.

Leaf to Root Leaf to Root +
Brutal lokal Brutal lokal +
Frühlingskräuter Frühlingskräuter +
Unverzichtbare Küchengeräte Unverzichtbare Küchengeräte +
Neuburger mit Wildkräutern Neuburger mit Wildkräutern +
Kleine Helfer Kleine Helfer +
Reste genießen Reste genießen +
A Verkosters diary A Verkosters diary +
Fastenzeit Fastenzeit +
Des Fleisches neue Rolle Des Fleisches neue Rolle +
Der Geschmack von morgen Der Geschmack von morgen +
Fasten im Alltag Fasten im Alltag +
Über Genuss und Moral Über Genuss und Moral +
Gut essen Gut essen +
2 x die Woche ist genug 2 x die Woche ist genug +
Iss langsam - Iss gesund Iss langsam - Iss gesund +
Iss, der du bist Iss, der du bist +
Editorial Editorial +
Test für Süchtige Test für Süchtige +
Rezepte, die süchtig machen Rezepte, die süchtig machen +
Essen mit Freunden Essen mit Freunden +
Süchtig, aber richtig Süchtig, aber richtig +